Jeden 2. Mittwoch im Johanneshaus - Dülmener Str. 24 48301 Nottuln von 17:30 - 19:30 Uhr
Jeden 2. Mittwoch im Johanneshaus - Dülmener Str. 2448301 Nottulnvon 17:30 - 19:30 Uhr

Probleme sind da – um gelöst zu werden

Die ALOHA Selbsthilfegruppe wendet sich an Menschen, die sich einsam fühlen und unter seelischen Erkrankungen leiden. Menschen in schwierigen Lebenslagen haben es oft in der Gesellschaft nicht leicht. Unsere Gruppe ALOHA versucht darüber zu sprechen und sich gegenseitig zu stützen, Freundschaften zu schließen und kameradschaftlich miteinander umzugehen. 

 

Jeder darf so bleiben wie er ist

Und das ist auch gut so. Unsere Selbsthilfegruppe erlernt den Charme, die Wärme und Ehrlichkeit gegenüber jedem anderen Menschen auszudrücken. Dieses Geschenk sollte an alle Menschen weiter gegeben werden. Warmherziges Handeln ist die Essenz von Beziehungen, in denen jeder Mensch für jede andere Person wichtig ist für eine kollektive Existenz. Unter dieser Philosophie wollen wir uns vorrangig begegnen und uns gegenseitig immer wieder daran erinnern. Das gelingt nicht immer – aber daran kann man gemeinsam arbeiten - 

Wir wollen versuchen auch Verständnis für die kleinen Probleme zu haben!

Versuchen Körper und Seele in Einklang zu bringen! 

Positive Energie erzeugen und an andere weiter geben!

ALOHA = nicht nur Hallo. Man kann es auch zum Abschied sagen oder zur Erinnerung an die weise Lebensphilosophie, die besonders auf Hawai das Gesellschaftsleben bestimmt. 

Alo = vorhandensein

ha  = bedeutet Atem, Leben, Liebe, Achtung und Respekt 

Wir in unserer Gruppenarbeit versuchen uns selbst zu begegnen und sich selbst zu lieben und allen anderen Menschen Liebe weiterzugeben. Das ist nicht immer leicht zu praktizieren. Dennoch können wir uns gegenseitg immer wieder daran erinnern. 

Wir versuchen den Aloha Spirit zu erlernen! 

Wir versuchen über unsere Gefühle zu sprechen

Wir versuchen durch die Gruppe Freundschaften und Kameradschaften zu schließen

Wir versuchen uns aus der Isolation zu befreien!

Wir versuchen gegenseitiges Vertrauen aufzubauen

Wir versuchen unsere Krankheit und Handicap anzunehmen 

Wir versuchen Vorurteile, die in der Gesellschaft herrschen, durch unsere Offenheit abzubauen